Hochzeit PDF Drucken E-Mail

Über die Gemeinschaft in der Ehe sagt Jesus bei Matthäus (19,4-6):

Gott, der im Anfang den Menschen geschaffen hat, schuf sie als Mann und Frau und sprach: „Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein.“ So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden.

 

Wie wunderbar, wenn sich zwei Menschen entschieden haben, gemeinsam durchs Leben zu gehen und dies auch öffentlich bekräftigen wollen „bis das der Tod euch scheidet“. Es ist gute alte Tradition, dass Ehepaare, ihre vor dem Staat geschlossene Ehe, in der Kirche öffentlich vor Gott und seiner Gemeinde bekräftigen und gemeinsam um Gottes Segen für ihren Lebensweg bitten.

Wenn zwei Menschen sich das Ja-Wort für ihr Leben geben, dann versprechen Sie sich einander vor Gott und seiner Gemeinde.

Hier: Anmeldeformular zur Trauung

Hier: Anmeldeformular zur Segnungsfeier (gleichgeschlechtlilche Paare)

Was braucht es zur Trauung?

  • Zwei Menschen, die auf dem Standesamt geheiratet haben und dies in der Kirche bekräftigen wollen (also bitte Bescheinigung über standesamtliche Trauung spätestens zum Gottesdienst mitbringen). Bei der kirchlichen Trauung sollen beide Partner Kirchenmitglied sein. Ein Gottesdienst ist aber auch grundsätzlich möglich, wenn nur ein Partner in der Kirche ist. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass zumindest die Mitgliedschaft eines Partner Vorraussetzung ist. Sind Sie beide nicht in der Kirche, ihr Wunsch nach einer kirchlichen Begleitung aber groß, so ist dies vielleicht eine gute Möglichkeit wieder in die Kirche einzutreten (bzw. sich taufen zu lassen). Dies sollten Sie aber frühzeitig absprechen.

  • Segnung gleichgeschlechtlicher Paare: Nach Beschluss des Kirchengemeinderats ist dies in unserer Kirche grundsätzlich möglich. Bei gleichgeschlechtlichen Paaren ist die „eingetragene Partnerschaft“ Vorraussetzung für einen Gottesdienst.

 

  • Sie werden frühzeitig planen wollen. Bitte bedenken Sie, dass auch wir planen müssen. Vereinbaren Sie also rechtzeitig einen Termin mit Ihrem Pastor und reservieren Sie die Kirche im Gemeindebüro.

 

  • Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Adelbyer Kirche von vielen Paaren gerne als Hochzeitskirche gewählt wird. Wir freuen uns darüber und machen dies gerne möglich. Mitglieder unserer Kirchengemeinde machen einfach einen Termin mit ihrem Pastor. Wenn Sie aber nicht Mitglied in der Kirchengemeinde Adelby sind, dann haben Sie bitte Verständnis dafür, dass die Ortspastoren nicht alle Trauungen übernehmen können. Am besten fragen Sie in Ihrer Heimatgemeinde Ihre Pastorin bzw. Ihren Pastor, ob er zu einer Trauung in die Adelbyer Kirche mitkommen würde. Wir gehen davon aus, das Küster und Organistendienst dann von Ihrer Gemeinde entweder übernommen bzw. die Kosten erstattet werden.

 

  • Wählen Sie einen Trauspruch aus (s. unten) dieser soll Sie in Ihrer Ehe ein Leben lang segensreich begleiten. Der Trauspruch muss dabei aus der Bibel stammen. Auch wenn die Trauung nach evangelischem Verständnis kein Sakrament ist, so sollen hier doch gesprochenes Wort Gottes (aus der Bibel) und Segenshandlung zusammen kommen.

 

  • Kosten: Eine Trauung in unserer Kirche ist für Sie als Kirchenmitglied selbstverständlich kostenfrei. Wir stellen Küsterdienst, Organist und Pastor(in). Selbstverständlich ist auch der Altar mit Kerzen und Blumen geschmückt. In unserer Kirche gibt es zwei Hochzeitsstühle. Sie bekommen von uns bei Ihrer Trauung eine Hochzeitsurkunde und später ein Datenblatt für das Stammbuch zugeschickt.

 

  • Sie wollen mehr tun? Gerne dürfen Sie die Kirche noch weiter mit Blumen schmücken, besondere Musik organisieren, eine Traukerze mitbringen. Unser Küsterdienst ist in der Regel 1 Stunde vor der Trauung da, damit geschmückt werden kann. Einen hauptamtlichen Küstern können wir uns leider schon länger nicht mehr leisten. Bitte haben Sie Verständnis, wenn unsere Küsterin (auf Honorarbasis) für ihre Trauung eben nicht noch früher kommen kann. Auch Musiker könnten sich dann einspielen/einsingen. Da es in der Sommerzeit viele Terminanfragen gibt, vergeben wir dann jeweils 90 Minuten für ein Paar (Ein Traugottesdienst dauert je nach Pastor(in) und Besonderheiten ca. 45 Minuten.), damit viele ihren Wunschtermin bekommen. Evtl. klären Sie also in den Wochen vor der Trauung, ab wann die Kirche geschmückt werden kann. Besondere Musik sollten Sie mit ihrem Pastor frühzeitig absprechen. Kosten und Organisation für ihr „mehr“ müssen Sie selbst übernehmen.

Unsere schönen Hochzeitsstühle sehen Sie hier. Da die Rückenpartie geschlossen ist, ist das Anbringen einer Girlande schwierig bzw. kaum möglich. Da auf dem Boden viel Platz ist, ist auch eine Dekoration rund um die Stühle möglich.

Für die Bänke gibt es Kerzenhalter, die alternativ auch Blumen aufnehmen können (Größe: Reagenzglas). An diese Halter kann von Ihnen auch eine weitere, hängende Blumendekoration befestigt werden, wenn dies gewünscht ist.

  • Lieder: Sie haben eigene Liedwünsche? Vielleicht schauen Sie schon einmal ins Gesangbuch, was Sie singen wollen. Zur kirchlichen Trauung passen natürlich auch besonders kirchliche Lieder. Wenn Sie eher ausgefallenere Liederwünsche haben, wären u.U. auch die passenden Noten für unseren Organisten hilfreich.

 

  • Kollekte: Es ist gute Tradition in der Kirche, gerade in Momenten, in denen es einem besonders gut geht, auch an andere zu denken. Vielleicht gibt es ein gemeinnütziges Projekt, für das Sie gerne bei Ihrer Trauung sammeln wollen? Für uns wäre wichtig, dass wir auch Name und Kontonummer der Organisation bekommen, damit wir die gesammelten Mittel umgehend an die Bedürftigen weiterleiten können. Wir freuen uns auch, wenn Sie die Arbeit in unserer Gemeinde unterstützen, vielleicht die Kinder- und Jugendarbeit, die Musik oder den Erhalt der Kirche? Ein besonderes Projekt bietet bei uns z.Zt. der Orgelbauverein. Unser Ziel ist es, eine neue Orgel zu erbauen, so dass in unserer Kirche noch viele Jahre lang Paare glücklich Hochzeit feiern können. Und vielleicht profitieren auch Sie, wenn Sie zur silbernen oder goldenen Hochzeit zurückkehren.

  • Photos: Während Ihrer Trauung dürfen grundsätzlich Aufnahmen gemacht werden. Aber bitte bedenken Sie, wenn viele Verwandte viele Aufnahmen machen, dann könnte Sie dies ablenken. Es wäre schade, wenn dieser besondere Tag in ihrem Leben zwar gut dokumentiert ist, aber sie innerlich dafür weniger erreicht. Es ist ein Gottesdienst nur für Sie, den Sie genießen dürfen. Unsere Empfehlung: Sie bestimmen eine Person, die eher dezent während der Trauung für Sie photographiert. Natürlich können Sie nach der Trauung in und um die Kirche ganz in Ruhe Aufnahmen machen.

 

  • Traugespräch: Wenn Sie mit Ihrem Pastor, Ihre Pastorin einen Termin für die Trauung abgemacht haben, können Sie auch gleich einen Termin für Ihr Traugespräch machen. Dies liegt möglichst in den Wochen vor der Trauung. Hier geht es neben den evtl. noch offenen eher technischen Fragen vor allem um Sie persönlich.

 

  • Jubelhochzeit: Sie sind schon 50, 60 oder noch mehr Jahre miteinander verheiratet? Gerne können Sie bei uns Ihre Jubelhochzeit auch mit einem kirchlichen Gottesdienst feiern. Fast alles läuft analog zur hier beschriebenen „grünen“ Hochzeit.

 

  • Ökumenische Hochzeit: Sie sind evangelisch und ihr Partner ist katholisch (oder anders herum) und sie wollen beide Kirchenmitgliedschaften ernst nehmen? Eine wirklich ökumenische Hochzeit gibt es leider nicht. Möglich ist eine evangelische Trauung mit katholischer Beteiligung oder (andersherum). Dies sollte Sie frühzeitig absprechen.

 

HIER: Eine Auswahl an Trausprüchen als PDF-Datei

Weitere Informationen und Taufsprüche gibt es hier:

www.trauspruch.de (Taufsprüche und Informationen der Evangelischen Kirche in Deutschland)