Orgelbauverein PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Thielko Stadtland   
Montag, den 01. September 2014

Der Orgelbauverein St. Johanniskirche Adelby

Nun geht es um den Endspurt. Im November 2018 soll hoffentlich die neue Orgel stehen. Bis dahin braucht es noch ca. 38.000 €. Wir freuen uns über jede Spende. Dazu gibt es zwei Projekte mit denen Sie und helfen können:

Alles zusammengefasst findet sich in dieser Broschüre (Download als PDF)

Stand 11.7.2017

Orgelbroschüre als PDF-Datei hier zu laden. (Stand 31.3.2016)

Et nyt orgel til Adelby

Der Broschüre ist auf Anfrage gerne bei uns erhältlich.

Ein Video (hier klicken): Schauen und hören Sie einmal selbst: Aus unserer Orgel ist die Luft raus. Wir finden, die St. Johanniskirche und die vielen Menschen, die hier zu den ca. 350 Gottesdiensten im Jahr kommen, haben eine klingende Orgel verdient.

 

 

 

Orgelneubau für Adelby

Informationsstand: 1. Juni 2017

Neuigkeiten vom Orgelneubau von Sven Rösch

Im Herbst letzten Jahres war der Orgelbauverein an mehreren Tagen in Schleswig-Holstein unterwegs um sich Orgelneubauten verschiedener Orgelbaufirmen anzuhören. Auf dieser Grundlage wurden im Oktober fünf Orgelbauer zu einem Orgelsymposium eingeladen, um Vorschläge für einen Orgelneubau in Adelby zu erörtern. Aus diesen Gesprächen heraus wurden 3 Orgelbaufirmen gebeten Angebote für unsere neue Orgel zu schreiben. Die Angebote orientieren sich dabei an einer Musterdisposition, die uns unser Orgelsachverständiger KMD Michael Mages geschrieben hat.

Nachdem Ende März nun alle drei Angebote vorlagen, galt es die Angebote sorgfältig zu vergleichen und zu bewerten. Unterstützend hat Michael Mages die Angebote im Detail bewertet und ein Gutachten geschrieben, welches glücklicherweise unsere Wahl bestätigte.

Nun können wir mit Freude vermelden, dass sich der Kirchengemeinderat einstimmig für das Angebot der Orgelbaufirma Paschen um das Team von Roland Monczynski aus Kiel entschieden hat.

Mit Roland Monczynski haben wir einen Orgelbauer gewinnen können, welcher auf sehr hohen handwerklichen und musikalischen Niveau Orgeln baut. Wir sind uns sicher, dass wir durch ihn eine auf unseren Raum zugeschnittene und wunderbar klingende Orgel bekommen werden. Die letzten Details für die Auftragsvergabe werden zurzeit besprochen.

Die Orgel wird voraussichtlich 26 Register auf zwei Manualen und Pedal bekommen. Damit lässt sich eine Vielzahl musikalischer Herausforderungen meistern.

Darüber hinaus wird die Orgel komplett mit elektronischen Kontakten (MIDI-Standard) ausgestattet und um eine dritte elektronische Tastatur erweitert. Durch diese Maßnahme besteht die Möglichkeit, die Orgel elektronisch um Klänge zu erweitern. Diese Ausstattung war mir wichtig, um auch mal ausgefallene Musikwünsche erfüllen zu können.

Das Orgelgehäuse soll dem historischen Zustand wieder angenähert werden. Dazu werden im vorderen sichtbaren Bereich einige Veränderungen vollzogen, die das Erscheinungsbild der Orgel deutlich gefälliger machen werden.

Für die künstlerische Gestaltung der Orgel haben wir den bekannten Flensburger Künstler Uwe Appold gewinnen können. Es ist geplant, sowohl das Orgelgehäuse als auch einzelner Orgelpfeifen künstlerisch zu gestalten um so ein einmaliges, nicht nur hörbares sondern auch sichtbares Kunstwerk zu schaffen.

Wann wird die neue Orgel fertig sein? Wir hoffen, dass es im November 2018 soweit sein wird. Bis dahin gilt es noch viel Geld zu sammeln, um die benötigte Summe zusammen zu bekommen.


Orgelbau-Verein von Thielko Stadtland

Ende April waren es nun schon 67.000 €, die der Orgelbauverein gesammelt hat. Allen einen herzlichen Dank für die bisherige Unterstützung. Nun nimmt der Orgelbau Fahrt auf (s. Artikel von Sven Rösch). Etwas fehlt aber noch. Zwei neue Projekte planen wir bzw. sind in Arbeit:

1. Der Flensburger Künstler, Uwe Appold, hat sich bereit erklärt, unseren Orgelneubau zu unterstützen. Er hat bereits drei Objekte in Objektkästen für uns hergestellt, die wir für den Orgelneubau verkaufen können. Sein Konzept beruht auf der Vorstellung, aus Erinnerungsstücken persönliche Erbstücke zu erarbeiten. Die Idee ist folgende: Ein Interessent sammelt Gegenstände, Bilder oder Andenken, die mit einer bestimmten Idee oder einer Person zusammenhängen. Nach einem Gespräch mit Uwe Appold gestaltet dieser die Gegenstände zu einem Kunstwerk. Das Kunstwerk kostet dann 750 €, wovon 600 € direkt dem Orgelneubau zu Gute kommen und 150 € für die entstandenen Unkosten gedacht sind.

Sie können also Ihre Familiengeschichte gestalten lassen. Oder etwas zu ihrem Geschäft oder ihrer Firma in Auftrag geben. Drei Objekte sind schon gestaltet. Die Objekte mit dem Dirigentenbleistift und den Seeflaggen sind privat bestellt und bereits vergeben. Das Objekt mit den drei Orgelpfeifen hängt nun im Pastorat und kann reserviert werden. Weitere Objekte mit kirchlichen Exponaten sind auch gut denkbar.

Nach dem Gottesdienst am 24. September wollen wir ab 11.00 Uhr, diese drei Objekte präsentieren. Vielleicht ist ja dann auch ein von Ihnen bestelltes dabei? Wir finden, dies ist eine einmalige Chance, ein persönliches Unikat von Uwe Appold zu erhalten und gleich noch etwas Gutes zu tun. Sprechen Sie uns einfach an. Wir werden einen Termin mit Uwe Appold für Sie vereinbaren.

2. Sie können Pate einer Pfeife der Orgel werden. Das Konzept entwickeln wir z.Zt. noch. Deutlich ist aber schon, dass wir einige der wohlklingenden Register, wie das sichtbare Principalregister, Viola da Gamba, Traversflöte, Vox Humana sowie Posaune und Trompete für Patenschaften anbieten wollen. Sie werden die Patenschaft für eine oder mehrere Pfeifen übernehmen können. Die Preise werden sich an den Größen orientieren. Natürlich erhalten Sie eine Urkunde, zur Erinnerung eine der alten Pfeifen, wenn die alte Orgel demontiert wird, und eine Erwähnung der Patenschaft in der Kirche (wenn Sie dem nicht widersprechen). Die Patenschaft können Sie auch jemanden widmen. In jedem Fall sind Sie so mit etwas Bleibendem in unserer Kirche verbunden. Denn 100 Jahre sollte die neue Orgel ja mindestens bestehen.

Weiterhin ist geplant einige Pfeifen der alten Orgel zu bemalen, so dass eine Reihe von farbig gefassten Unikaten entstehen wird. Uwe Appold hat sich bereit erklärt, Pfeifen zu bemalen und zu signieren. Es wird versucht, weitere Künstlerinnen und Künstler für das ungewöhnliche Projekt zu gewinnen.

In einem anderen Video beschreibt Bischöfin Fehrs wunderbar, warum eine Orgel so wichtig ist.

In diesem Video aus Pinneberg kann man schön erfahren, wie sich eine Orgel zusammen setzt.

Hier finden Sie aktuelle Informationen & Aktionen

Fast täglich erklingt in unserer Kirche die Orgel - in den Gottesdiensten und bei den Hochzeiten und vielen Trauerfeiern. Viele Menschen berührt der Orgelklang in besonderer Weise. Da der Klang unserer Orgel allgemein als unzureichend empfunden wird, beschäftigt sich der Kirchengemeinderat seit längerem eingehend mit der Orgel. Dabei holte er auch den Rat bei Sachverständigen ein.

Bei der Gemeindeversammlung 2014 wurde über dieses Thema diskutiert und es gab eine breite Zustimmung für eine neue Orgel in der Adelbyer Kirche. Da eine neue Orgel natürlich nicht von heute auf morgen fertig ist und eine große Summe Geld kosten wird, haben sich am 25. März 2014 einige Gemeindeglieder getroffen, um einen Orgelbauverein zu gründen. Es wurde eine Satzung beschlossen und ein Vorstand gewählt:

Vorsitzende Dagmar Fischer

Schriftführer Christoph Meissner

Kassenwartin Monika Burow

Beisitzer Pastor Thielko Stadtland & Organist Sven Rösch

Wir werden uns für eine neue Orgel einsetzen, die alle Feiern in der Adelbyer Kirche klangschön und kräftig bereichert und sind zuversichtlich, dass wir unser Ziel innerhalb von drei Jahren verwirklichen können! Deshalb möchten wir Spendengelder einwerben und suchen tatkräftige und ideenreiche Mitstreiter. Wenn auch Sie Mitglied werden möchten, können Sie sich an den Vereinsvorstand oder das Kirchenbüro wenden!

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 12. Juli 2017